Hallencup - Finale in Kapfenberg

20.01.2018

Auch bei Runde 4 glänzte Edelmetall!


Für manch Einen sind 50m- Schwimmstrecken viel zu kurz.... Aber 4x alle Lagen durch, und das innerhalb kürzester Zeit, das verlangt schon einiges ab....

Unsere 13 Wettkampfschwimmer ließen sich deshalb aber nicht abhalten, mit zahlreichen persönlichen Bestzeiten und tollen Eindrücken den Hallencup für heuer zu beenden!

Aber nicht nur das: es gab auch wieder tolle Erfolge in den einzelnen Altersklassen, wie das Foto verrät:

Laura Paier, im Jahrgang 2008 unbesiegbar, hätte heute auch einhändig mit verbundenen Augen und mit den Zehen voraus die Gesamtwertung aller 4 Hallencup Runden für sich entschieden...

Haushoch, oder besser intergalaktisch war ihr Vorsprung, da sie alle Einzelwertungen souverän gewann.

Linda Paier hatte bei dieser letzten Hallencuprunde etwas Pech: die übergenaue Interpretation ihrer Delphinwendenausführung des dickbebrillten Wendenrichters brachte sie um eine Medaille in der Tageswertung! ...... Aber zum Glück reichten die übrigen Topleistungen zu einer Bronzemedaille in der Gesamtwertung!!!

Unsere jüngste Teilnehmerin Lilli Paier, Jahrgang 2011 (!) holte sich wieder, wie schon bei der 3. Runde in Mürzzuschlag die Silbermedaille in der Tageswertung der Altersklasse 2009 und jünger und ließ sich mit dieser Leistung auch als Drittplatzierte der Hallencup- Gesamtwertung auf dem Siegespodest nieder.

Bei den Burschen wurde es spannend: Alexander Jus, Jahrgang 2010, wurde bei der Delphinstrecke aufgrund eines überehrgeizigen Startsprungs, leider vor dem Startsignal, disqualifiziert. Dennoch reichten seine übrigen Leistungen aus, die Bronzemedaille in der Tageswertung im Jahrgang 2009 und jünger klar zu machen. Wie auch schon bei der 3. Runde in Mürzzuschlag ließ er somit sämtliche 2009er hinter sich.

Seine Bestzeiten sind - ebenso wie Lillis- österreichische Spitze in den jeweiligen Jahrgängen.

Abseits der Medaillenränge freuten sich Manuel Kothgasser, Florian Leistentritt, Rebecca Prenner, Eva Jus und Daniel Url über ihre Bestzeiten.

Thomas Portner-Ott, Lukas Url, Daniel Paier und Franziska Schmoll schafften sogar ganz Unglaubliches: 4 Lagen - 4 Bestzeiten !!!!!! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

Ein kleiner Wermutstropfen zum Schluss: aufgrund von Krankheit und Siechtum mussten einige Mürzer die letzte Runde leider pausieren:

Dorottya Futo, Leon Berger, Lilly Reisenauer, und Livo Pekastnig hüteten das Bett und kämpften indessen gegen Viren und Bakterien. Dieser Sieg bringt zwar keine Medaillen, ist aber der Wichtigste überhaupt!

Werdet bald wieder gesund, und startet mit voller Kraft in die Vorbereitung für die kommenden Wettkämpfe!!!